BLICK. BEZIEHUNG. ARCHITEKTUR. - Anerkennungspreis für HOLZERBAU

Von: Lisa Holzer

- 09.11.2015

Hurra! Unser Sonnenhaus wurde mit dem Anerkennungspreis in der Kategorie Wohnbau des 1. Internorm Architekturwettbewerbs „Fenster im Blick“ prämiert.

Let the sunshine in - Wohnen auf der Sonnenseite des Lebens

Sonnenhaus Holzer - Abendstimmung

Die Fenstermarke Internorm veranstaltete heuer erstmals einen Architekturwettbewerb unter dem Motto „Fenster im Blick“. Seit vielen Jahren widmet sich die Marke verstärkt der Zielgruppe Architekten und ihren Bedürfnissen und unterstützt diese mit dem Online-Auftritt „Blick.Beziehung.Architektur“ bei ihrer anspruchsvollen Arbeit. Im Rahmen des Wettbewerbs wurden Neu- und Modernisierungsobjekte prämiert, in denen Produkte von Internorm eingesetzt wurden.

Auch HOLZERBAU hat sich durch das Motto inspirieren lassen und das Sonnenhaus Holzer mit seinem außergewöhnlichen Fensterkonzept in der Kategorie „Wohnbau“ als Projekt eingereicht, welches prompt mit dem Anerkennungspreis ausgezeichnet wurde.

Projektbeschreibung Sonnenhaus Holzer

Das Einfamilienhaus liegt in einem neu erschlossenen Siedlungsgebiet außerhalb des Ortskerns. Auf rund 250m2 Wohnnutzfläche finden fünf Schlafzimmer, drei Badezimmer, drei Wohnbereiche sowie diverse Nebenräume auf drei Etagen verteilt Platz. Das Fassadenbild aus weißem Putz wird durch gestalterische Elemente aus anthrazitfarbenen Fassadenplatten gegliedert. Durch modernste Energie- und Heiztechniken, in Verbindung mit einer Wohnraumlüftung, sorgt das Sonnenhaus für ein angenehmes Wohnklima. Hochwertige ökologische Baustoffe, höchster Vollwärmeschutz bei gleichzeitig größtmöglichen Lichteinfall bieten zusätzlichen Komfort und Wohnlichkeit.

Worin besteht der Innovationscharakter des Projektes?

Gegenüber herkömmlichen Häusern überzeugt das Sonnenhaus mit vielen Vorteilen: effektive Nutzung und Speicherung kostenloser Sonnenenergie, Verringerung der Betriebskosten für Heizung und Warmwasser, angenehmes Wohnklima und Einiges mehr. Mithilfe des umweltschonenden Energiekonzepts werden CO2-Emissionen minimiert und Sicherheit bezüglich zukünftiger Energiekrisen und Preissteigerungen gewährleistet. Die energiesparende Bauweise sowie der Einsatz energieeffizienter Materialien ermöglicht Wohnen im Einklang mit der Natur - somit kann Jeder einen Beitrag zur Erhaltung unserer Natur und Umwelt leisten.

Welche charakteristischen Merkmale zeichnen die Architektur des Projektes aus?

Das Thema Nachhaltigkeit war eine der Grundideen der Planung, welches sich sowohl in der Architektur als auch in der Bauweise und dem Heizsystem durchzieht. Das Haus ist barrierefrei ausgeführt. Der Eingangsbereich ist so positioniert, dass jede Etage separat betretbar ist und somit drei Familien unabhängig voneinander im selben Haus wohnen könnten. Alle Wohn- und Individualräume sind in Richtung Süden orientiert und großflächig verglast, was Innen- und Außenraum miteinander verschmelzen lässt und einen weiten Blick in den umliegenden Naturpark Geschriebenstein ermöglicht. Der 2,5 Meter auskragende, umlaufende Balkon im ersten Obergeschoß dient als baulicher Sonnenschutz.

Welche ökologischen und nachhaltigen Aspekte bietet dieses Projekt?

Das Sonnenhaus ist ein Niedrigenergiehaus welches mindestens die Hälfte des jährlich benötigten Wärmebedarfs für Raumheizung und Brauchwasser mithilfe einer Solaranlage erzeugt. Der restliche Wärmebedarf kann mit jeder Wärmequelle gedeckt werden, in den meisten Fällen kommt dabei eine Biomasseheizung wie eine Stückholzheizung zum Einsatz. Das Sonnenhaus nützt Sonnenkollektoren, die bislang vorrangig nur der Warmwassergewinnung und zur Unterstützung der Raumheizung dienten als Primärenergiequelle für die Heizung. Die intelligente Speicherung von Sonnenwärme in Wassertanks und Ziegelwänden ermöglicht ganzjährig ein Leben fast ausschließlich von und mit der Sonne. Umweltfreundlicher lässt sich Energie kaum nützen wovon nicht nur das Wohn- sondern auch unser gesamtes Klima profitiert. Das Sonnenhaus macht seine Bewohner somit unabhängig von fossilen Energieträgern, steigenden Energiepreisen, Versorgungsunsicherheiten und Krisen. Dadurch ist Unabhängigkeit und leistbares Wohnen auch in Zukunft garantiert.

Beschreibung des Anforderungsprofils für dieses Projekt:

Die Idee des nachhaltigen Bauens zieht sich durch den gesamten Entwurf, in der Architektur sowie in der Technik, hindurch. In der heutigen schnelllebigen Zeit können sich die Lebensumstände schnell verändern, weshalb aus dem geplanten kleinen Haus für ein Ehepaar, ein Entwurf eines Einfamilienhauses für drei Generationen wurde. Durch geschickt angeordnete architektonische Elemente ist das individuelle und unabhängige Wohnen für drei Familien unter einem Dach möglich. Nicht nur konzeptuell, sondern auch baulich wird vorausgedacht, so dient der 2,5 Meter auskragende, umlaufende Balkon als Sonnenschutz, um durch die großen Glasflächen ein optimales Wohnklima zu schaffen. Um auch im technischen Bereich zukunftsweisend zu planen fiel die Entscheidung auf ein alternatives, ressourcenschonendes Heizsystem.

Wie unterstützen die Internorm-Produkte das Konzept des Projektes?

Die vollflächigen Verglasungen sind ein wichtiges architektonisches Gestaltungselement und ein zentraler Aspekt des Entwurfes. Die großflächigen, rahmenlosen Fenster schaffen einen nahtlosen Übergang von Innen- und Außenraum und binden so das Haus optimal in das umliegende, noch wenig bebaute, Terrain ein. Durch den hohen Wärmedämmwert ist der Vollwärmeschutz gewährleistet und somit eine Ausführung in Passivhausstandard möglich. Die raumhohen Fenster machen die Nähe und Verbundenheit zur Natur spürbar und integrieren den Wohnraum in die Weite der Landschaft.

Welche Vorbildfunktion für zukunftsweisendes Bauen hat das Projekt?

Das Sonnenhaus gilt als Energiekonzept der Zukunft und setzt auf die Kraft der Sonne. Ein Sonnenhaus ist ein sehr energieeffizientes Gebäude mit hoher Gesamtenergieeffizienz welches ein behagliches Wohnklima schafft, und das nicht nur bei schönem Wetter. Die Sonne liefert fast uneingeschränkt tagtäglich Energie – weit mehr als wir in Österreich für Heizung und Warmwasser verbrauchen. Dabei wird kein CO2 verursacht und auch keine Rechnung am Monatsende gestellt und das noch für weitere Milliarden Jahre.

Falls auch Sie mehr über das Sonnenhaus und seine besondere energieeffiziente Bauweise erfahren wollen, schauen Sie doch einfach bei uns vorbei!

Hier finden Sie alle Kontaktdaten »

Weitere Bilder zu diesem Beitrag: