Let the sunshine in - Wohnen auf der Sonnenseite des Lebens

Von: Lisa Holzer

- 09.04.2015

Das Sonnenhaus nützt das von der Sonne kostenlos zur Verfügung gestellte Energiepotential für die in Gebäuden erforderliche Niedertemperaturwärme für Heizung und die benötigte Wärme für Warmwasser. Dabei wird eine sehr hohe Gesamtenergieeffizienz erreicht und sogleich der Primärenergiebedarf gesenkt sowie CO2-Emissionen reduziert. Somit kann ein Jeder nicht nur Geld sparen, sondern auch einen bedeutenden Beitrag zur Erhaltung unserer Natur und Umwelt leisten.

Let the sunshine in - Wohnen auf der Sonnenseite des Lebens

Das Sonnenhaus stellt sich vor

Ein Sonnenhaus ist ein Niedrigenergiehaus welches mindestens die Hälfte des jährlich benötigten Wärmebedarfs für Raumheizung und Brauchwasser mithilfe einer Solaranlage erzeugt. Der restliche Wärmebedarf kann mit jeder Wärmequelle gedeckt werden, in den meisten Fällen kommt dabei eine Biomasseheizung wie eine Stückholz- oder Pelletsheizung zum Einsatz.

Bewertungskriterien Sonnenhaus

  • Solare Deckung des Wärmebedarfs SD ≥ 50%
  • Gesamtenergieeffizienzfaktor fGEE > 0,6
  • Primärenergiebedarf PEB ≤ 100 kWh/m2a
  • CO2-Emissionen < 25 kg/m2a
  • Heizwärmebedarf HWB ≤ 50 kWh/m2a
  • Luftwechsel n50 ≤ 1,5 h-1
     

Größter Wohnkomfort – geringste Heizkosten

Das Sonnenhaus nützt Sonnenkollektoren, die bislang vorrangig nur der Warmwassergewinnung und zur Unterstützung der Raumheizung dienten, als Primärenergiequelle für die Heizung. Die intelligente Speicherung von Sonnenwärme in Wassertanks und Ziegelwänden ermöglicht ganzjährig ein Leben fast ausschließlich von und mit der Sonne. Und das nicht nur wenn die Sonne scheint.

Umweltfreundlicher lässt sich Energie kaum nützen wovon nicht nur das Wohn- sondern auch unser gesamtes Klima profitiert.

Das Sonnenhaus macht seine Bewohner somit unabhängig von fossilen Energieträgern, steigenden Energiepreisen, Versorgungsunsicherheiten und Krisen. Dadurch ist Unabhängigkeit und leistbares Wohnen auch in Zukunft garantiert.

Das Konzept auf einen Blick

  • Gut wärmegedämmtes Niedrigenergiehaus
  • Sehr gute Gesamtenergieeffizienz durch optimale Nutzung und Speicherung der Sonnenwärme
  • Hoher solarer Ertrag auch in der kalten Jahreszeit durch steil angeordnete Kollektoren, um die in den Wintermonaten niedrig stehende Sonne optimal zu nutzen
  • Größere Schichtspeicher oder Bauteilaktivierung mit kleineren Schichtspeichern
     

Die Vorteile des Sonnenhauses

Hauptenergieträger Sonne
Über 50 % der Energiekosten sind kostenlos und ohne CO2-Ausstoß.

Höchste Behaglichkeit
Natürlich warm im Winter und kühl im Sommer – ohne strombetriebene Klima- und Lüftungsanlage.

Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen
Krisensichere, saubere und erneuerbare Energie.

Niedrigster Primärenergiebedarf
Die Nutzung der Sonnenenergie schont nicht nur die Umwelt sondern auch die restlichen fossilen Energien wie Erdöl, Erdgas oder Kohle.

Geringste Heizkosten
Die Sonne schickt keine Rechnung und erhöht die Preise nicht! 

Nutzen der Sonnenwärme für die Bewohner

  • Die Sonne liefert fast uneingeschränkt Energie – in Österreich ist die jährliche Einstrahlung sogar im Winter um ein Mehrfaches höher als unser Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser
  • Die Sonne verursacht kein CO2 und stellt auch keine Rechnung – und das für weitere Milliarden Jahre
     

...und unsere Umwelt

  • Ein Sonnenhaus leistet einen entscheidenden Beitrag zur österreichischen Energiestrategie und positiven Leistungsbilanz aufgrund der Verringerung der importierten fossilen Energien
  • CO2-Emissionen werden minimiert und tragen somit zur Erreichung der Klimaziele bei
  • Energieressourcen nicht erneuerbarer Energieträger werden geschont und macht damit unabhängiger von Atomstrom
     

Willkommen im Sonnenhaus Holzer

Unsere Familie fühlt sich seit eineinhalb Jahren in unserem Sonnenhaus im mittleren Burgenland pudelwohl. Mit unseren Erfahrungen möchten wir auch anderen zeigen, wie angenehm es sich in einem Sonnenhaus lebt und wie viel Energiekosten dabei eingespart werden können.

Die Eckdaten unseres Sonnenhauses

  • Kollektorfläche: 60m2
  • Pufferspeicher: 14.000 Liter
  • Nachheizung : Holzvergaserkessel 28 kW
  • beheizte Fläche: ca. 340m2
  • Warmwasser für 2 Personen Energiekennzahl: HWB-ref = 9 kWh/m2a
  • Solare Deckung lt. Simulation ca. 66%
  • kontrollierte Wohnraumlüftung
  • Sommernutzung der Solaranlage als Poolheizung
     

Der geringe Anteil an zusätzlicher Energie (dargestellt in orange), der mithilfe einer Stückholzheizung erbracht wurde, sowie das genaue Anlagenschema unseres Sonnenhauses sehen Sie in den weiteren Bildern am Ende des Beitrags.

Zum ersten Mal mussten wir 2013 die Heizung erst unglaublicherweise Ende November einschalten, da uns bis dahin unser Pufferspeicher mit genügend Energie für Heizung und Warmwasser versorgt hat. Letzter Heiztag war dann Ende Februar und wir kamen mit, sage und schreibe, insgesamt nur 15 Heiztagen und 39 Kesselbefüllungen aus wofür 2,9 m3 Buchen- und Eichenholz verbraucht wurden. Das entspricht ungefähren Heizkosten von 210€ und zaubert wohl jedem Hausbesitzer ein Lächeln ins Gesicht.

Falls auch Sie mehr über das Sonnenhaus und unsere persönlichen Eindrücke erfahren wollen, schauen Sie doch einfach bei uns vorbei!

Hier finden Sie alle Kontaktdaten »

Weitere Bilder zu diesem Beitrag:

Sonnenhaus Holzer bei Nacht
Sonnenhaus Holzer - Winterlandschaft
Sonnenhaus Holzer - Abendstimmung
Sonnenhaus Holzer - Anlagenschema
Energie Erzeugung & Verbrauch im Sonnenhaus Holzer